Magnesium und Hautprobleme

Die Haut ist das flächenmäßig größte und sichtbarste Organ des Menschen. Sie hat eine Oberfläche von annähernd 2 Quadratmetern, wiegt insgesamt zwischen 4,5 und knapp 7 Kilogramm und übernimmt vielseitige Aufgaben. Die äußere Hautschicht, die sogenannte Oberhaut, erneuert sich fortwährend und hält Feuchtigkeit, Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe im Körperinneren. Sie ermöglicht aber auch die Aufnahme von Stoffen, beispielsweise Vitamin D oder Magnesiumchlorid. Wie ein Thermostat steuert die Haut die Körpertemperatur und vermittelt Empfindungen von Kälte, Wärme, Schmerzen und Genuss. Gleichzeitig bietet sie Platz für zahllose Bakterien, Schimmelpilze, Viren und Parasiten. Nicht zuletzt ist sie aber auch unsere Visitenkarte, denn am Erscheinungsbild unserer Haut können andere sehen, wie es uns geht. Wohl deshalb sorgen wir für kein anders Organ so gut wie für unsere Haut und geben sehr viel Geld für Pflege, Reinigung und Kosmetik aus.

Empfohlene Produkte

Psoriasis, Neurodermitis und Magnesiummangel

Psoriasis und Neurodermitis kommen häufig vor. Gründe dafür sind Ernährungsgewohnheiten, Lebensweise, Stress, Medikamente und genetische Veranlagung. Sehen Sie sich dazu auch dieses Video in Englisch an: Psoriasis. Das Tote Meer ist berühmt für seine heilsame Wirkung bei Erkrankungen der Haut. Die Anwendungsmöglichkeiten von Magnesiumchlorid, einem der im Toten Meer vorkommenden Wirkstoffe, sind aber noch relativ unbekannt. Ein Mangel an Magnesium vermindert die Elastizität und Feuchtigkeitsaufnahme der Haut, wodurch sie anfälliger für Psoriasis oder Neurodermitis wird. Auch das Hautbild verschlechtert sich.

Pickel, Schweißgeruch, Psoriasis und Magnesiummangel

Unsere Haut bietet Schutz, ist aber gleichzeitig durchlässig. In der menschlichen Haut befinden sich zahllose Öffnungen in Form von schätzungsweise zwei bis fünf Millionen Haarfollikeln und etwa doppelt so vielen Schweißdrüsen. Überall dort werden Stoffe ausgeschieden und aufgenommen.

Der Haarbalg hat eine zweifache Funktion: in ihm wächst das Haar und er sondert Talg ab. Ist die Talgproduktion übermäßig, kann es zu Entzündungen kommen und es entwickeln sich die in der Pubertät so gefürchteten Pickel. Die Ursache dafür sind überaktive Hormone. Für die Steuerung und zur Wiederherstellung des Gleichgewichts dieser Hormone ist Magnesium unabdingbar.

Auch der durch die Schweißdrüsen ausgeschiedene Schweiß, vor allem sein Geruch, zeigt an, ob unser Magnesiumhaushalt ausgewogen ist. Je saurer der Schweißgeruch, desto wahrscheinlicher liegt ein Mangel vor. Eine Unterversorgung begünstigt das Auftreten von Psoriasis oder Neurodermitis mit Juckreiz und Schuppen.

Juckreiz, Schuppen und Magnesiummangel

Psoriasis und Neurodermitis gehen oft mit geröteter, irritierter Haut sowie Juckreiz und Schuppen einher. Bei Psoriasis entsteht der Juckreiz höchstwahrscheinlich durch Entzündungen in der Haut. Diese Entzündungen lassen sich auf unterschiedlichste Ursachen wie zum Beispiel Stress, Allergien, Hormonstörungen und Nebenwirkungen von Medikamenten zurückführen. Es kommt zur Freisetzung von Histaminen, Neuropeptiden und anderen Stoffen. Diese reizen die Jucknerven, die sich zwischen der Oberhaut und der darunter liegenden Lederhaut befinden. Juckreiz kann auch auf der Kopfhaut auftreten. Wie überall auf der Haut wird er auch hier häufig durch Entzündungen verschiedenster Ursache hervorgerufen.

Empfohlene Magnesiumprodukte bei Hautproblemen

Bei ausreichender Magnesiumversorgung sinkt das Risiko von Hauterkrankungen. Wer an Psoriasis oder Neurodermitis leidet, kann sich mit Magnesium helfen. Eine Kur mit Magnesiumkristallen ist äußerst zuträglich. Vor allem in Kombination mit einer Lichttherapie wird eine Wirkung wie bei einer Kur am Toten Meer erzielt. Um den Effekt zu erhalten, empfiehlt sich die Anwendung von Magnesium Body Cream. Diese Creme ist auch für Kinder hervorragend geeignet.

Bei Problemen mit der Kopfhaut ist Zechsal Hair & Body Wash ein angenehm anzuwendendes und wirksames Produkt. Es beruhigt die Haut und lindert den Juckreiz. Auch Schuppen werden effektiv bekämpft. Gönnen Sie Ihrer Haut diese natürliche Hilfe und geben Sie ihr dabei etwas Zeit für den Heilungsprozess!